Vorschau: Lesungen


12 |2018


01.12.2018  bis 02.12.2018 | 11:00-18:00 Uhr
Andere Bücher braucht das Land

Literaturhaus München
Independent-Verlage stellen sich vor u.a. mit poetenladen Verlag

 


05.12.2017  | 19:30 Uhr
Lesebühne Darmstadt: Schnittstellen der Literatur

Der Verleger und seine Autoren
Mit Andreas Heidtmann vom poetenladen und dem Lyriker Jürgen Nendza.

Literaturhaus Darmstadt

Seit gut zehn Jahren gibt es den poetenladen Verlag in Leipzig, der heute zu den interessantesten Independent-Verlagen im deutschen Sprachraum gehört und zahlreiche vor allem jüngere Autorinnen und Autoren entdeckt und hervorgebracht hat. Zum Verlag gehören eine viel beachtete Internetplattform für Literatur und die Zeitschrift poet, die zweimal jährlich erscheint. Wir sprechen mit dem Verleger und stellen dessen Verlagsarbeit vor. Ein Autor seines Hauses ist auch Jürgen Nendza, der für sein lyrisches Werk soeben den Christian-Wagner-Preis erhielt und zu den wichtigsten Lyrikern seiner Generation gehört. Er liest aus seinem jüngsten Gedichtband „picknick“ von 2017.

 

Jürgen Nendza

 


 

13.12.2018  | 19:00 Uhr
Buchpremiere in der Stadtbibliothek

Jörg Schieke und Martina Hefter
Lesung und Gespräch

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Buchpremieren Leipziger Autoren in der Leipziger Stadtbibliothek
Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und dem Poetenladen Verlag

Stadtbibliothek, Veranstaltungsraum „Huldreich Groß“, 4. OG
Eintritt: frei

Doppelpremiere – ein poetischer Dialog
Mit den Bänden Antiphonia  und Es könnte auch schön werden.

Antiphonia – Neuer Gedichtband von Jörg Schieke

 


15.12.2018  | 18:30 Uhr
Angela Winkler liest aus Uta Ackermanns neuem Band

In der Buchhandlung Herschel (Anklamer Straße 38, 10115 Berlin):
Die Schauspielerin Angela Winkler liest aus Neunundneunzig Sätze über Engel von Uta Ackermann.

 

Engel aus dem Off, dunkle Gestalten, weder märchenhaft noch biblisch, unvermittelt tauchen sie auf, stellen Fragen und damit alles in Frage, behaupten rettend zu sein und geben zerstörerische Anweisungen, verharren unerreichbar im Flugmodus, wenn sie doch einmal angerufen werden, sie dulden keinen Widerspruch, der dennoch die einzig mögliche Antwort ist.

In ihrem neuen Lyrikband führt uns Uta Ackermann durch alle Spielarten des Engelhaften, poetisch, verspielt, voller Überraschungen. Der Engel als Rettungsengel, als unebrechenbarer Begleiter, als Schlüsselengel oder als Engel im Café – bis hin zum Engel des Abschieds: »Lösch alle Nummern, alle Konten, unser Kredit ist erschöpft, einen neuen wird es nicht geben.«


16.12.2018  | 20:00 Uhr
Andreas Altmann liest im Ori Berlin

Gewalt, Wahrheit und Geisterrauschen

Andreas Altmann liest aus seinem Band „Weg zwischen wechselnden Feldern“ (Poetenladen, 2018) im Ori, Friedelstraße 8, 12047 Berlin

https://www.facebook.com/events/2060458497599748/

„Andreas Altmann ist ein wunderbarer Lyriker. Genauigkeit des Blicks, Musikalität der Sprache und eigensinnige Phantasie finden bei ihm zu strenger Form. Wir verstehen jedes Wort und kommen doch nicht aus dem Staunen heraus … Altmann spricht aus der Abgeschiedenheit zu uns und zeigt, dass es auch heute noch das seltene Gut der Eigentlichkeit gibt.“
Neue Zürcher Zeitung


ARCHIV


 


11 |2018


02.11.2018 
Lyrik und Jazz. Weimarer Lyriknacht

20 Uhr Lesung in der Stadtbücherei Weimar
u.a. mit Sibylla Vričić Hausmann


08.11.2018 
Andreas Altmann liest in der Buchhandlung Lessing und Kompanie

Premiere seines neuens Gedichtbandes
Weg zwischen wechselnden Feldern, poetenladen 2018


09.11.2018 
Andreas Altmann liest im Gellert-Museum

Premiere seines neuens Gedichtbandes
Weg zwischen Wechselnden Feldern, poetenladen 2018

Andreas Altmann: Weg zwischen wechselnden Feldern

Wer einen Gedichtband von Andreas Altmann aufblättert, betritt eine Gemäldegalerie. Jedes Gedicht skizziert eine kleine Szene, vor der man sinnierend steht, alles wirkt ein wenig zurückgenommen aus der Alltagswelt, bloß eine winzige Verschiebung fort aus dem mondänen Empfinden, aber sie genügt, daß man eine merkwürdige Verzauberung spürt – sie ist nicht surreal oder magisch, jedoch von einer Heiterkeit und Melancholie, wie sie aus Träumen nachwirkt. Alles läuft hier langsamer, bedächtiger, jede Bewegung gleicht einer flüchtigen Wellenspitze in einem Meer der Stille. Die Dinge sind häufig belebt, als ginge ein animistischer Geist [seelischer Hauch]durch alles und würde es miteinander verbinden. Jürgen Brocan


17.11.2018 | 17 Uhr
Preisverleihung und Lesung
Verleihung des Christian-Wagner-Preises an Jürgen Nendza

Die Laudatio hält Dr. Henning Ziebritzki (Verlagslektor, Tübingen). Die musikalische Umrahmung der Veranstaltung wird durch den Stuttgarter Percussionisten Bernd Settelmeyer gestaltet.

Dem in Aachen lebenden Lyriker und Hörspielautor Jürgen Nendza (*1957) wird der Christian-Wagner-Preis des Jahres 2018 für sein lyrisches Lebenswerk zugesprochen. Wie kaum ein anderer Dichter der Gegenwart verbindet Jürgen Nendza, der seit 1992 acht Gedichtbände publiziert hat, in seiner Poesie sinnliche Wahrnehmung von Landschaft mit konziser historischer Reflexion.


20.11.2018 | 20 Uhr
Literaturfest München 2018
Róža Domašcyna, 
Roberta Dapunt, Nuala Ni Dhomnaill, Marlene Schuen, Natalie Plöger

„Kleines Babel!“
Milla Live Club, Holzstr. 28
80469 München – Glockenbachviertel


21.11.2018 

Eltern sein? Autor*in sein? – die poetin bei niemerlang

Ort : Verein für zeitgenössische Kunst Leipzig, Kolonnadenstr. 6, Leipzig
Termin: Mittwoch, 21.11.2018, 20 Uhr (Buß- und Bettag)

Eine Premiere:  Die poetin bei niemerlang mit Texten, Gesprächen, Diskussionen zum Thema Eltern sein? Autor*in sein?

Es lesen und diskutieren:  
Kerstin Preiwuß, Ron Winkler, Nancy Hünger, 
Carolin Calliees (Mod), Sibylla Vričić Hausmann (Mod)

»Mit Kindern rutscht das Schreiben in den Alltag zurück.« Kerstin Preiwuß

die poetin bei niemerlang


26.11.2018  | 19:00 Uhr

Neue Lyrik von Sibylla V. Hausmann und Jörg Schieke in der Sächsischen Akademie der Künste

Sächsische Akademie der Künste, Palaisplatz 3
Neue Lyrik von Sibylla Vričić Hausmann und Jörg Schieke
Lesung und Buchvorstellung – Reihe Neue Lyrik

Begrüßung:
Holk Freytag, Präsident der Sächsischen Akademie der Künste
Grußwort der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Lesung und Gespräch:
Sibylla Vričić Hausmann, Literaturwissenschaftlerin und Lyrikerin Leipzig
Jörg Schieke, Schriftsteller Leipzig
Jan Kuhlbrodt, Mitherausgeber der Reihe „Neue Lyrik“

Moderation:
Michael Hametner, Literaturredakteur Leipzig